Brandenburg

Cottbuser Athleten auf den Leipzig Open 2018
Mit den diesjährigen II. LeipzigOpen absolvierten unsere HSV Karateka ihr letztes 4. Turnier als Vorbereitung, Training und Test von Kata in der ersten Hälfte des Jahres 2018.

Am Samstag den 05.05.starteten aus Cottbus folgende Athleten in der Kategorie Kata:

Weiterlesen...

KDB | aktiv

KDB | Termine

Samstag Mai 26, 09:00 -
Int. Elbe-Cup 2018
Sporthalle des Gymnasium Rahlstedt, Scharbeutzer Straße 36, 22147 Hamburg
Samstag Mai 26, 10:00 -
Ki-Karate | Petra Schmidt
Landkostarena, Goethestraße 17, 15741 Bestensee
Samstag Mai 26, 10:00 - 14:00 Uhr
Kadertraining Kumite
Sophienstr. 49, 14772 Brandenburg/Havel
Samstag Mai 26, 12:00 - 15:00 Uhr
Kata Kadertraining Ü14
Großes Dojo in der Lindenallee 47, 15366 Hoppegarten
Samstag Juni 2, 10:00 - 12:00 Uhr
Shotokan | Stilrichtungsversammlung
Vereinszimmer im Gasthof zum Unterspreewald, Dorfstraße 41, 15910 Schlepzig
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM Jugend
Erfurt
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM Junioren
Erfurt
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM u21
Erfurt
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM Jugend
Erfurt
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM Junioren
Erfurt
Samstag Juni 9 - ganztägig/OpenEnd
DM u21
Erfurt
Samstag Juni 16, 08:00 - 00:00 Uhr
JKD GASSHUKU 2018
Ballspielhalle in der Sportanlage Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin
Samstag Juni 16, 09:00 -
International German Wado Cup 2018
Schöneberger Sporthalle, Sachsendamm 12, 10829 Berlin-Schöneberg
Samstag Juni 16, 09:30 -
KDB-Tag 2018
Landkostarena, Goethestr. 17, Bestensee
Samstag Juni 16, 10:00 -
Kampfrichterausbildung mit Dananwärter-Lehrgang
Landkostarena, Goethestraße 17, 15741 Bestensee
Samstag Juni 16, 08:00 - 00:00 Uhr
JKD GASSHUKU 2018
Ballspielhalle in der Sportanlage Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin
Samstag Juni 23, 10:30 -
5. Karate Sommerlehrgang in Eisenhüttenstadt
Turnhalle der 7. Grundschule, Diesterwegring, Eisenhüttenstadt
Samstag Juni 23, 12:00 - 15:00 Uhr
Kata Kadertraining Ü14
Großes Dojo in der Lindenallee 47, 15366 Hoppegarten
Samstag Juni 23, 17:00 - 18:30 Uhr
Das Becken als Koordinationszentrale im Karate
Nikko Dojo e.V., Hochlandstr.11, 15569 Woltersdorf
Samstag Juni 30 - ganztägig/OpenEnd
2. Rangliste
Beelitz

save the date & more...

Die hinter den Erfolgen

Ehrung für Trainer und Betreuer: Cornelia Schröder, Silvia Kurz, Christina Geißler, Janine Bleske, Dagmar Rocktäschel und Roxanne Köhler (von links). Nicht im Bild sind Sandra Naujoks und Detlef Preuß.Seelow (MOZ) Ein Höhepunkt der Feierstunde im Rahmen der Ehrung "MOL-Sportler des Jahres 2014" im Kreiskulturhaus von Seelow wurde die Auszeichnung besonders engagierter Übungsleiter, Trainer und Funktionäre.

Sie stehen zumeist im Hintergrund und nur selten in den Schlagzeilen, wenn über sportliche Erfolge berichtet wird. Sie sind aber mindestens genauso wichtig und sichern dem Sportler die Rahmenbedingungen, um erfolgreich zu sein.

In einem Vorausscheid hatte eine Fachjury die Übungsleiter des Jahres bestimmt. Der Unterschied zur Wahl der Sportler des Jahres ist, dass es in dieser Rubrik keine Platzierten gibt.

Immer wieder war zu hören: "Ich wusste von nichts und freue mich riesig." Silvia Kurz (Abteilung Schwimmen beim KSC Strausberg) sagte: "Es ist wirklich schön, dass unsere Arbeit auch auf diese Art anerkannt wird." Cornelia Schröder (KSC Strausberg TeamGym) hakte sofort ein: "Ich bin wirklich ergriffen, denn für mich waren die vergangenen Monate auf Grund gesundheitlicher Probleme nicht leicht."

Silvia Kurz ist seit fast 15 Jahren Übungsleiterin beim KSC Strausberg und hat seit 2004 eine Trainer-B-Lizenz. Neben der Trainingsarbeit koordiniert sie die Zusammenstellung der Trainingsgruppen und gehört seit vielen Jahren zum Organisationsteam für das Strausseeschwimmen.

Cornelia Schröder ist neben der Trainertätigkeit stellvertretende Abteilungsleiterin und hat dazu beigetragen, dass TeamGym aus Strausberg mittlerweile europäisches Niveau erreicht hat. Durch ihre Initiative wurde 2011 der TeamGym-Cup in Berlin ins Leben gerufen, der 2014 gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaft galt.
Geehrt wurde weiterhin Detlef Preuß, der im lokalen Radsport bestens bekannt ist. Selbst jahrelang ein aktiver Radsportler, kümmert er sich heute bei seinem Verein RSG Sprinter Fredersdorf in erster Linie um den Nachwuchs. Preuß ist Vereinsvorsitzender und lebt praktisch für den Radsport.

Ebenfalls aus Fredersdorf kommt Janine Bleske. Sie ist seit 15 Jahren im Einradsport engagiert. Anfangs selbst Aktive, übernahm sie die Rolle der Choreographin der Gruppe und ließ sich später zur Trainerin ausbilden. Unter ihrer Leitung gelang es den Einradsportlern aus Fredersdorf-Vogelsdorf, sich fünfmal in Folge in der Kategorie "Großtruppe" den Brandenburgischen Meistertitel im Bereich Kür zu erkämpfen.

Zu den Ausgezeichneten gehört Christina Geißler. Sie ist Übungsleiterin bei der SG Rot-Weiß Neuenhagen. Die Abteilung Badminton aus Neuenhagen konnte in den vergangenen Jahren zahlreiche Erfolge erringen. Der Arbeit von Christina Geißler ist es auch mit zu verdanken, dass aus dem Kinder- und Jugendbereich immer wieder Talente nachrücken. Neben ihrer Tätigkeit als Übungsleiterin organisiert sie das jährlich stattfindende Turnier der SG Rot-Weiß.

Eine weitere Ehrenurkunde erhielt Sandra Naujoks, die heute aktiv beim FC Rot-Weiß Neuenhagen ist. Sie ist seit 2012 Präsidentin des Vereins und kümmert sich neben organisatorischen Dingen um den Nachwuchs. Sandra Naujoks trainierte zuvor viele Jahre bei der SG Rot-Weiß Neuenhagen die Fußball-Bambini.

Vom SC Dynamo Hoppegarten kommt Roxanne Köhler. Die 21-Jährige trainiert Kinder und Jugendliche. Nach dem Aufbau einer Jugend-Karategruppe entwickelte und formte sie in nur sechs Monaten ein Team von heute zehn Karate-Kämpfern, das bei einem gut besetzten Ranglisten-Turnier in Cottbus zahlreiche Medaillen gewann. In den Disziplinen Kata und Team Kata erkämpften sich die Hoppegartener vordere Plätze und setzten somit deutliche Ausrufezeichen auch auf Landesebene. Die Abteilung Karate gehört zu den jüngsten beim SC Dynamo und wird sich in den kommenden Jahren auch unter der Leitung Roxanne Köhler sicherlich weiter entwickeln.

artikel-ansicht/dg/0/1/13784

© Edgar Nemschok / MOZ