Brandenburg

Liebe Sportsfreunde,

leider steht die Sporthalle in der Schlossstraße 55/56 am 30.09.2018 doch nicht zur Verfügung. Der 14. Berliner SV-Tag (29.09.2018) und die Shotokan Danprüfung (30.09.2018, ab 11:00 Uhr) finden daher in der Sporthalle am Steinplatz, Uhlandstraße 194, 10623 Berlin statt.

Beste Grüße 
Carsten Brunner

KDB | Termine

Sonntag Juli 22, 11:00 - 14:00 Uhr
Kadertraining | Kata
"Großes Dojo", Landesstützpunkt Hoppegarten, Lindenallee 47, 15366 Hoppegarten.
Mittwoch August 8, 14:00 - 10:00 Uhr
KDB-Trainingslager 2018
Hohenspringe 10, 14806 Bad Belzig
Mittwoch August 8, 14:00 - 10:00 Uhr
KDB-Trainingslager 2018
Hohenspringe 10, 14806 Bad Belzig
Mittwoch August 8, 14:00 - 10:00 Uhr
KDB-Trainingslager 2018
Hohenspringe 10, 14806 Bad Belzig
Mittwoch August 8, 14:00 - 10:00 Uhr
KDB-Trainingslager 2018
Hohenspringe 10, 14806 Bad Belzig
Mittwoch August 8, 14:00 - 10:00 Uhr
KDB-Trainingslager 2018
Hohenspringe 10, 14806 Bad Belzig
Sonntag August 19, 11:00 - 14:00 Uhr
Kadertraining | Kata
"Großes Dojo", Landesstützpunkt Hoppegarten, Lindenallee 47, 15366 Hoppegarten.
Samstag August 25 - ganztägig/OpenEnd
KDB - Shotokan Tag
Kraftwerkstraße 30, 03222 Lübbenau
Samstag September 1, 10:00 - 17:00 Uhr
Goju | DAN-Vorbereitung
OSZ1, Jägerallee 23a, 14469 Potsdam
Samstag September 8 - ganztägig/OpenEnd
DKV-Tag 2018
Neuss
Freitag September 14 - ganztägig/OpenEnd
GermanOpen
Berlin
Samstag September 15 - ganztägig/OpenEnd
4. RheinMain Karate Cup
IGS Mainspitze, Halle B, Sophie-und-Hans-Scholl-Straße, 65462 Ginsheim-Gustavsburg
Freitag September 14 - ganztägig/OpenEnd
GermanOpen
Berlin
Freitag September 14 - ganztägig/OpenEnd
GermanOpen
Berlin
Sonntag September 16, 11:00 - 14:00 Uhr
Kadertraining | Kata
"Großes Dojo", Landesstützpunkt Hoppegarten, Lindenallee 47, 15366 Hoppegarten.
Samstag September 22 - ganztägig/OpenEnd
Thuringia Open
Samstag September 22 - ganztägig/OpenEnd
Thuringia Open
Samstag September 22 - ganztägig/OpenEnd
Thuringia Open
Samstag September 22 - ganztägig/OpenEnd
Thuringia Open
Samstag September 22 - ganztägig/OpenEnd
Thuringia Open

save the date & more...

Stilrichtung: Wado-Ryu

Wado-Ryu

Besonderheiten des Wado-Ryu

Ich wurde in meiner Aufgabe als Stilrichtungsreferent gebeten, hier die prinzipiellen Unterschiede der Stilrichtung Wado Ryu gegenüber anderen Stilrichtungen vorzustellen.

Ich möchte dieser Bitte gerne nachkommen. Mein grundsätzlicher Ansatz bei der Darstellung der Unterschiede der Stilrichtungen in den folgenden Ausführungen ist allerdings ein anderer.

 

Ich persönlich gehe davon aus, dass die wenigsten Sportler, die mit Karate beginnen, sich auch aktiv für eine Stilrichtung entscheiden. Vielmehr ist es aus meiner Sicht doch eher so, dass man durch bestimmte Umstände zum Karate kommt und zunächst die vom Trainer vorgegebenen Übungen durchführt.
Erst sehr viel später ist man (und sollte man auch) in der Lage, selbst zu entscheiden, ob dies die richtigen Übungen (und somit auch die richtige Stilrichtung) für den eigenen Körper (Größe, Masse) sind.

 

otsuka.jpg

Ein großer Meister unserer Stilrichtung hat einmal den Satz geäußert:
Man entscheidet nicht alles im Leben sofort.
Man muss nur nach einer gewissen Zeit des Handelns überprüfen, dass es der richtige Weg ist.

In diesem Sinne sehe ich auch unsere Entwicklung als Karateka und nicht nur hier.
Diese Erkenntnis sollte in allen Bereichen des Lebens Anwendung finden.

Nun zur Stilrichtung "Wado Ryu"- "Der Weg des Friedens":
Der Stil Wado Ryu wurde von Hironori Otsuka begründet.
Hironori Otsuka war Schüler von Gichin Funakoshi.
Gichin Funakoshi traf noch vor dem zweiten Weltkrieg (ca. 1922) bei der Vorstellung
seiner Kampfkunst, des Okinawa Karate, auf Hironori Otsuka. Hironori Otsuka
wurde Schüler von Funakoshi. Hironori Otsuka war zu diesem Zeitpunkt
schon Meister in einer ursprünglichen japanischen Kampfkunst,
dem Yoshinryu Jiu-Jitsu Kempo.

 

wadoryu.gif

Durch die Verbindung dieser unterschiedlichen Arten entstand die Stilrichtung Wado Ryu. Allgemein kann man davon ausgehen, dass das Wado Ryu Karate die Entwicklung aus dem von Funakoshi gelehrten Okinawa Karate und den Otsuka bekannten Einflüssen des Jiu Jitsu und Kendo ist. Für beide Meister stand die Entwicklung des Karate im Vordergrund. Beide entwickelten Partnerübungen, die das Wachstum des Karate vorantreiben sollten.
Hier wurden die Kenntnisse von Otsuka im Bereich der Partnerübungen genutzt, da das Okinawa Karate bis dahin nur die Formen Kihon und Kata kannte.

 

So ist auch der gegenwärtige Unterschied der Stilrichtung Wado Ryu zu anderen Stilrichtungen zu sehen.
Im Folgenden möchte ich die Unterschiede zur Stilrichtung Shotokan erläutern, da sich hierbei, aufgrund der großen Verbreitung des Shotokan-Stiles in Deutschland, die meisten Karateka etwas vorstellen können.

Während man im Shotokan die Kata als das "historische Erbe" bezeichnen kann, sind dies im Wado Ryueher die vielen Formen der Partnerübungen. Stellvertretend seien hier nur die Partnerübungen des Kihon Kumite (Partnerübungen mit Ausweichbewegungen), des Idori (Bodenkampf) und des Tanto Tori (Messerkampf) genannt. Im ursprünglichen Wado Ryu Karate wurden auch nur neun Kata als ausreichend dargestellt.
Dies waren die Kata Pinan 1-5, Naihanshi, Kushanku, Seishan und Chinto. Zwischenzeitlich werden deutlich mehr Kata gelehrt. Dies hat sicher seine Gründe in der Wettbewerbsfähigkeit bei den Wettkämpfen.

Der prinzipielle Unterschied zum Beispiel zur Stilrichtung Shotokan besteht in der völlig anderen Philosophie der Verteidigungsform. Die Verteidigungsformen im Shotokan entsprechen mehr den geradlinigen, direkten Bewegungen zur Verteidigung. Ein Angriff wird gebrochen, bevor der Gegenangriff erfolgt.
Dies ist im Wado Ryu Karate völlig anders. Hier liegt der Grundsatz eher auf ausweichenden, direkten Kontern in den Angriff des Gegners hinein. Man legt großen Wert auf die Vermittlung der Kunst des Ausweichens und Mitführens des gegnerischen Angriffs. Hier lehnen sich die Verteidigungsformen eher an die Prinzipien des Aikido an.

Um diesen Umstand näher zu erläutern, müssen noch einmal die Ziele des Wado Ryu klar herausgestellt werden:

  • die Bewegungen sollen möglichst effektiv sein
  • es sollten keine strategisch sinnlosen Bewegungen durchgeführt werden
  • alle Bewegungen sollten möglichst gleichzeitig erfolgen
  • man legt Wert, auf das Ausweichen aus der Angriffsrichtung des Gegners und den Konter unter  Ausnutzung dessen Vorwärtsbewegung
  • die Bewegungen sollten ohne großen, eigenen Kraftaufwand durchgeführt werden

Um diese Ziele zu erreichen, muss man Kompromisse in der Schönheit und Eleganz der ausgeführten Techniken eingehen. Der Stand in dieser Stilrichtung ist allgemein deutlich höher als zum Beispiel im Shotokan-Karate. Der Grund hierfür liegt zum einen in der körperlichen Konstitution seines Erfinders Hironori Otsuka, zum anderen sicher auch in den vorher genannten Zielen der Stilrichtung.

Martin Tauscher - ehem. Stilrichtungsreferent Wado-Ryu

 


 

Wado-Ryu Kata

Es gibt 9 Kata in dieser ursprünglichen Reihenfolge

Alle anderen Kata sind erst wesentlich später dazugekommen

Pinan 1-5Wanshu
NaihanchiBassai
KushankuJitte
SeishanJihon
ChintoNiseishi
 Rohei
 Betshurin


Pinan Shodan bis Godan

(Funakoshi: Heian)

Pinan bedeutet "Frieden", "Ruhe" oder "Friedvoller Geist". Der Schöpfer dieser Grundkata war Yasutsune ltosu. Alle Heian-Kata beginnen und enden mit Uke, welches Demut ausdrücken soll und werden dem Shorin zugeordnet. Die jeweilige Kata wird für folgende Gürtelfarben als Prüfungskata verlangt:

gelb.gif orange.gif Pinan Nidangruen.gif blau.gif Pinan Sandanlila.gif braun.gif Pinan Godan
orange.gif gruen.gif Pinan Shodanblau.gif lila.gif Pinan Yodan



Naihanchi
(Funakoshi: Tekki)

Naihanchi bedeutet "Seitwärtskämpfen", "Eisenreiter" oder "Eisenpferd"
und ist dem Shorei zuzuordnen. Sie ist Prüfungskata für 3. Kyu und 2. Kyu braun.gif


Kushanku

Die Kata sind dem Shorin zuzuordnen. Als Schöpfer werden Meister Azato oder
Ku shanku genannt.
Mehrere Techniken aus ihr verwendete ltosu für die Pinan-Kata.
Verteidigung und Angriff gegen 8 Gegner.
Kushanku war eine der bevorzugten Kata von Funakoshi.
Sie ist Prüfungskata für 2. Kyu und 1. Kyu braun.gif


Chinto

(Funakoshi: Gankaku)

"Kranich auf den Felsen steht" oder "Kämpfer gegen Osten" bedeutet der Name.
Der Schöpfer war Meister Itosu oder Matsumora dem Gründer des Toman-te.
Dies ist eine alte und wichtige Kata, die das Gleichgewicht halten lehrt.
Sie gilt als schwierigste Kata und ist Prüfungskata für 1. Kyu braun.gif


Seishan

(Funakoshi: Hangetsu)

Der Name bedeutet "13 Hände" oder später "Halbmond".
Die Kata stammt aus Naha-te und dem Shorei; als Schöpfer wird
Meister Matzumura (Meister Azatos) genannt. Sie ist eine sehr wichtige Atmungskata.


Wanshu
(Funakoshi: Enpi)

Der Name bedeutet "Flug der Schwalbe". Der Schöpfer der Kata war Meister Wanshu.
Diese Kata stammt aus der Region Toman und gehört zum Shorin.


Bassai
(Okinawa: Oyadomari Passai)

Der Name bedeutet "Sturm auf die Festung" oder "Die Mauern zerstören".
Der Schöpfer war Meister Itosu oder eine Gruppe um Oyadomari.
Die Kata gehören zum Shorin.
Es existieren viele Variationen in verschiedenen Ryu.


Jitte

 

Der Name bedeutet "Tempelhand" und in Japan "10 Hände". Die Kata stammt aus der Toman Region und der Shorei-Schule. Schöpfer war Meister Gusukuma (Meister Azatos). Die Kata beinhaltet Abwehrtechniken gegen Bo und ist für Fortgeschrittene.



Jihon
(Früher: Jion-Ji)

  Der Name meint "Tempelklang" oder "Liebe und Güte". Die Kata stammt aus dem Jion-Tempel in China und der Shorei-Schule und wurde von der Toman Region aus verbreitet. Diese typische Shotokan Kata hat Meister Gusukuma (MeisterAzatos) als Schöpfer.



Niseishi
(Funakoshi: Nijushiho)

24 Schritte bedeutet der Name. Sie entstammt der Niigaki-Schule und
der Schöpfer war wahrscheinlich Meister Aragaki-Mabuni.



Rohei

Der Name bedeutet "Version eines weißen Reihers" oder "Heller Spiegel".
Der Schöpfer war Meister Funakoshi. Sie beinhaltet eine Abwehr gegen Bo.
Die Kata besteht aus 34 Bewegungen,
ist für Fortgeschrittene und von durchschnittliche Schwierigkeit.
Dauer ca. 75 Sekunden.