Es darf wieder live trainiert werden!

 

Hier findet ihr die aktuelle Umgangsverordnung. Im §16 Sport sind die derzeitigen Möglichkeiten für den Sportbetrieb aufgezeigt.

 

Das Onlinetraining beim Karatedachverband Brandenburg e.V. ist eingestellt!

Hier klicken für die Newsletter-Abbestellung.

 

Wichtiger Hinweis: Wegen Urlaub ist die KDB-Geschäftsstelle vom 3. Juli bis 21. Juli 2021 nicht besetzt.

Shotokan
Kata ist neben Kihon und Kumite eine der drei Säulen des Karate und bedeutet soviel wie Form, Modell, Standard. Dies ist rein äußerlich gesehen eine festgelegte Abfolge (= enbusen) von Techniken zur Abwehr und Gegenangriff. Kata enthält die Erfahrungen der alten Meister unserer Kampfkunst.

Richtig geübte Kata hat jedoch neben dem kämpferischen Wert auch einen psychologischen und sogar philosophischen Sinn und verbessert die Gesundheit. Nach Ansicht von Shoshin Nagamine sollte die Kata im Zentrum des Karate-Trainings stehen.

Namen der Kata
Die Heian und Tekki Kata sind so angeordnet, dass die Namen der Kata ihren Schwierigkeitsgrad anzeigen. Heian Shodan ist die erste Stufe, Heian Nidan ist die zweite Stufe usw.

Bassai und Kanku Kata bestehen aus Paaren - jeweils mit Dai (=groß) und Sho (=klein) als Nachsilbe. Die Sho Kata ist die fortgeschrittenere der Beiden und darf erst für die Prüfung zum 3. Dan gewählt werden, wogegen die Dai Kata bereits Bestandteil der Prüfung zum 2. Kyu ist. Beim Gojushiho Paar ist es genau umgekehrt.

Die Namen der Kata wurden von G. Funakoshi vom Okinawa-Dialekt in die japanische Aussprache übersetzt. Die japanischen Namen für Wankan, Sochin, Gojushiho und Jiin wurden nicht angenommen, sondern es werden weiterhin die chinesischen Namen verwendet. Diese Umbenennung geschah, nachdem G. Funakoshi von Okinawa nach Tokio (Japan) gegangen war, um Karate-Do über die Insel Okinawa hinaus bekannt zu machen. In anderen Stilrichtungen werden weiterhin die "Original-Namen" verwendet z.B. "Pinan" anstelle von "Heian".